Allgemeine InformationenVerordnung Ergotherapie Muster

 

Verordnung

Als Heilmittel ist die ergotherapeutische Therapie eine Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Derzeit wird vom Gesetzgeber eine Eigenbeteiligung von 15% vorgeschrieben – Kinder, chronisch kranke und sozial benachteiligte Menschen sind von der Zuzahlung befreit.

Voraussetzung für den Behandlungsbeginn ist eine ärztliche Verordnung, die vom entsprechenden Vertragsarzt (z.B. Arzt für Kinderheilkunde, Hausarzt, Neurologe, etc.) ausgestellt wird.

 

Hausbesuche

Hausbesuche sind nach ärztlicher Verordnung möglich, wenn der Patient aus medizinischen Gründen nicht in der Lage ist, sein Zuhause zu verlassen oder wenn der Hausbesuch aus medizinischen Gründen zwingend notwendig ist.

 

Dauer der Ergotherapie

Abhängig vom verordneten Heilmittel (Behandlungsmaßnahme) findet die Ergotherapie meist ein- bis zweimal wöchentlich statt. Eine Therapieeinheit dauert 30 bis 60 Minuten. Nach Ablauf einer Verordnung (in der Regel nach 10 Behandlungen) ist die Therapeutin verpflichtet, den Arzt schriftlich über den aktuellen Stand der Therapie zu informieren. Daraufhin folgt bei Bedarf eine Folgeverordnung. Bei chronisch kranken Menschen oder Langzeiterkrankungen kann die Ergotherapie auch langfristig verordnet werden.