Pädiatrie

 

Ergotherapie wird im Fachbereich Pädiatrie eingesetzt, wenn ein Kind

  • in seiner körperlichen, geistigen und/oder sozialen Entwicklung verzögert ist
  • Probleme in der Handlungsfähigkeit, beim Lernen oder im Spielverhalten hat
  • Störungen in der Aufmerksamkeit, der Konzentration und der Impulssteuerung hat (ADS/ADHS)
  • auf seine Mitmenschen und seine Umwelt mit übermäßiger Impulsivität, Aggression, Abwehr, Passivität oder Angst reagiert.

 

Gründe zur Verordnung von Ergotherapie / Krankheitsbilder der Pädiatrie

  • Entwicklungsverzögerungen im kognitiven, emotionalen Bereich
  • Lernstörungen wie Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder Rechenschwäche (Dyskalulie)
  • Störung der Grob- und Feinmotorik
  • Bewegungsstörung oder Koordinationsstörungen
  • Störung der Sinneswahrnehmung
  • Sinnes- und Mehrfachbehinderungen
  • Chronische Erkrankungen
  • Verletzungsfolgen etc.

 

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung in der Pädiatrie

Die Ermöglichung der größtmöglichen Selbständigkeit, Handlungsfähigkeit und Lebensfreude im Alltag des Kindes soll erreicht werden durch…

  • Verbesserung der sensomotorischen Fähigkeiten (Physiologische Bewegungsabläufe, Körperkoordination, Tonusregulation, Grob-, Fein- und Graphomotorik, Sinnes- und Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung, Entwicklung der Bewegungs-und Handlungsplanung)
  • Verbesserung kognitiven Fähigkeiten (Konzentration, Aufmerksamkeit, Ausdauer, Gedächtnis, Erhöhung der Aufnahmefähigkeit, Entwicklung von Handlungs- und Problemlösungsstrategien)
  • Verbesserung und Entwicklung der sozio-emotionalen Fähigkeiten (Selbstwirksamkeit, Motivation, Stärkung des Selbstvertrauens und der vorhandenen Kompetenzen, Erlernen von situationsgerechtem Verhalten und positiver Eigensteuerung, Entwicklung des sozialen Verhaltens, der zwischenmenschlichen Beziehungen und der Kommunikationsfähigkeit)

 

Behandlungskonzepte in der Einzeltherapie

  • Standardisierte Testverfahren zur Erfassung der sensomotorischen, kognitiven und sozioemotionalen Entwicklung des Kindes
  • Bewegungs-, Motorik-, Balancierspiele mit Hilfe von Bewegungsgeräten
  • Lern-, Konzentrations-, Ausdauer-, Wahrnehmungs- und Förderspiele
  • Handwerkliches und kreatives Tätig-Sein

 

In der Pädiatrie werden außerdem ergotherapeutische Gruppenkonzepte angeboten.